1000 Stunden bis zum TÜV

 

Saisoneröffnung bei Home of Classics (HoC). E-Fahrzeugpräsentation bei eCap Mobility

Am 14.04.2019, einem Sonntag mitten im April, fand zum Frühlingsbeginn bei Home of Classics ein Tag der offen Tür statt. Home of Classics bietet Fahrzeugliebhabern die Möglichkeit, ihre Fahrzeuge in einer sicheren und interaktiven Umgebung unterzustellen. Ergänzend dazu bot die Firma eCap Mobility den geneigten Gästen die Möglichkeit, Probefahrten mit umgerüsteten Elektro-Fahrzeugen durchzuführen.

„In Gesprächen versunken: Kunden und eCap Mitarbeiter diskutieren über E-Mobilität“

„In Gesprächen versunken: Kunden und eCap Mitarbeiter diskutieren über E-Mobilität“

Home of Classic Automobils

Den etwa 300 Besuchern wurde ein kleiner Spaziergang durch die Geschichte des Automobils der letzten 120 Jahre geboten. Da stand der Großvater mit verklärtem Blick vor einem VW Bulli aus den 50-er Jahren und erzählte seinen Enkeln, wie er mit Kind und Kegel an die Ostsee fuhr. Die Enkel lauschten und zückten die Handys um dann, mit dem vis-à-vis stehenden knallgelben, nigelnagel neuen Porsche 911 GT3 RS, mit Heckspoiler, Überrollbügel und dem ganzen Pipapo ein Selfie zu schießen. 

Weitere Highlights waren Deutsche Klassiker wie ein DKW 1000 aus den 50-er Jahren oder der allseits beliebte Käfer. Aus den USA standen einige klassischen Ami-Schlitten mit viel Hubraum und XXL Abmaßen direkt neben Britischen Fahrzeugen der Marke Aston Martin DBS oder Bentley Bj. 1962. Die roten, feurigen Italiener der Marke Alfa Romeo GTV oder Maserati Bora waren ebenso zu bewundern wie die fast ausgestorbene Fahrzeugmarke Simca aus Frankreich.

Ein richtiges Fahrzeug zum Anfassen war der einzige noch existierende Meyra Motorwagen, Baujahr 1956 (siehe Foto). Dieses nostalgische Gefährt wurde durch Dietmar Pauw in "1000 Stunden Restaurationsarbeit zum TÜV gebracht“ (siehe Foto).

Kurz zusammengefasst: Home of Classics beherbergt ein Sammelsurium von 132 unterschiedlichsten, extravaganten Fahrzeuge; für jeden etwas dabei und alle bestens dafür geeignet, von eCap Mobility auf Elektro-Antrieb umgerüstet zu werden

“1000 Stunden bis zum TÜV“ Fahrzeug MEYRA Motorwagen 1956: v.l.n.r.: Dirk Lehmann (Eigentümer von HoC und eCap Mobility), Dietmar Pauw (Besitzer des MEYRA) und Leonie Behrens (Geschäftsführerin eCap)“

“1000 Stunden bis zum TÜV“ Fahrzeug MEYRA Motorwagen 1956: v.l.n.r.: Dirk Lehmann (Eigentümer von HoC und eCap Mobility), Dietmar Pauw (Besitzer des MEYRA) und Leonie Behrens (Geschäftsführerin eCap)“

Otto und Diesel haben ausgedient - Probefahrt mit Elektrofahrzeugen

Besucher der Home of Classics hatten die Gelegenheit, auf Elektrik umgerüstete Fahrzeuge Probe zu fahren. Neben einem VW Transporter, einem Porsche und einem VW Caddy erfreute sich der klassische VW Käfer größter Beliebtheit. Mit seinen 60 kW im Peak, einer Höchstgeschwindigkeit von 120 km/h und einer Reichweite von ca. 100 km verschmolz das Chassis eines klassisches Liebhaber-Automobils mit Elektroantriebs-Technologie. Die im Käfer eingebauten E-Komponenten sind fast schon wieder veraltet. Gerade im Bereich der E-Motoren oder Batterien ist der Fortschritt rasant. Kleiner, leistungsstärker, haltbarer, preisgünstiger: der technologische Fortschritt ist im Elektromobil-Bereich nicht zu stoppen.

Genau das ist die Stärke von eCap. 

„Auf der Suche nach Herr Otto und Herr Diesel: Die E-Motoren sind klein“

„Auf der Suche nach Herr Otto und Herr Diesel: Die E-Motoren sind klein“

eCap Mobility rüstet Fahrzeuge auf Elektroantrieb um. Neben den allgemein gängigen PKW Marken werden Trecker, Boote und diverse Baumaschinen elektrifiziert. Geplant ist, in den kommenden Jahren einen weiteren Fokus auf das Umrüsten von Wasserstoff Hybrid Nutzfahrzeugen zu richten. Dafür wird neben dem Hauptgebäude der eCap Mobility eine zusätzliche Fertigungshalle errichtet, die voraussichtlich ab Herbst 2019 in Betrieb genommen wird. Der Otto und der Diesel werden zu Dinos, verdrängt durch den Elektro- oder Hybrid-Antrieb, und nur noch zu besichtigen in Home of Classics Einrichtungen.

„Die Ursprünge des Automobils: Ein Ford”

„Die Ursprünge des Automobils: Ein Ford”

Für Dirk Lehmann, Eigentümer und Geschäftsführer des HoC und von eCap und Leonie Behrens, der Geschäftsführerin von eCap Mobility, war die gemeinsam durchgeführte Veranstaltung ein voller Erfolg. Und sie freuen sich, nach der Cabriozeit, 5 Monate später, alle Gäste zum „Herbstfest“ wieder begrüßen zu dürfen.

Fotos von: Clemens Lange

 
ecap